NICOLE HEESTERS I liest “Schmuck” & “Flitterkram”

von Guy de Maupassant

Nicole Heesters, Nestroy - Preisträgerin 2014 gehört zu den ganz großen Charakterdarstellerinnen unserer Zeit. Kennt man sie auch aus zahlreichen Fernsehproduktionen – unter anderem war sie 1978 die erste TATORT - Kommissarin - so gilt doch von jeher ihre große Leidenschaft dem Theater. Seit über 65 Jahren steht sie auf der Bühne und hat in allen namhaften Theatern Deutschlands, Österreichs und der Schweiz gespiel.

Für ihre einzigartige Darstellungskunst wurde Nicole Heesters vielfach ausgezeichnet: Bei einem Gastspiel in Teheran, anlässlich des Fadjr Theaterfestivals, erhielt sie 2015 den Preis als „Beste Schauspielerin“ für die Titelrolle in Garcia Lorcas „Bernarda Albas Haus“, einer Produktion des Mannheimer Nationaltheaters. Seit 2015 ist Johannes Heesters´ Tochter außerdem Trägerin des Louise Dumont Goldtopas, einer Auszeichnung, die Theaterschauspielerinnen für hervorragende Bühnenleistungen auf Lebenszeit verliehen wird.

In Ferdinand von Schirachs Erfolgsstück „Terror“ verkörpert die Künstlerin am Düsseldorfer Schauspielhaus mit großem Erfolg - seit drei Jahren und mittlerweile beinahe 90 Vorstellungen - die Rolle der Staatsanwältin Nelson.

2018 gelang Nicole Heesters ein weiterer großer Erfolg in ihrer Karriere: Sie brillierte in "Marias Testament" an den Hamburger Kammerspielen, einem eigens von Regisseur Elmar Goerden für sie geschriebenen Monolog nach einer Romanvorlage des irischen Schriftstellers Colm Toibin. Die Produktion geht im September / Oktober 2018 als Gastspiel nach Wien ans Theater in der Josefstadt, wird im November wegen der großen Nachfrage erneut an die Hamburger Kammerspiele zurückkehren, und dann im kommenden Jahr im Renaissance Theater in Berlin zu sehen sein.

Nicole Heesters wählt ihre Rollen immer äußerst sorgfältig aus, ebenso wie die Texte für ihre Lesungen. Für die Lesung im „Theater in der Grünen Zitadelle“ bringt sie zwei Kurzgeschichten von Guy de Maupassant (1850 – 1893) mit, der als einer der größten französischen Romanciers des 19. Jahrhunderts gilt. Amüsant und zugleich gesellschaftskritisch zeichnet de Maupassant in seinen Erzählungen ein genaues Bild seiner Zeit. Sein wohl bekanntester Roman ist „Bel Ami“, der mehrfach erfolgreich verfilmt wurde. Durch alle seine Geschichten zieht sich immer eine gewisse Dramatik, die auch de Maupassants eigenes Leben bestimmte. Mit nur 43 Jahren starb er nach vielen gesundheitlichen und persönlichen Problemen in einer psychiatrischen Klinik nahe Paris.


Termine & Tickets

So, 26.05.2019 - 15:00 Uhr